Frakturen
Dem Körper eine Chance zur Selbstheilung geben

Wir führen diese Leistungen an folgenden Standorten aus:

MVZ Stiftland

Waldsassen

Mitterteich

MVZ Tirschenreuth

Tirschenreuth

Das Ziel einer konservativen, also nicht-operativen Frakturbehandlung ist die Wiederherstellung der Anatomie, der Belastbarkeit und der Beweglichkeit. Zunächst ist es wichtig, die gebrochenen Partien richtig auszurichten, erst dann kann mit der eigentlichen Stabilisierung begonnen werden. Zu diesem Zweck gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten.

Bei manchen Frakturen reicht die Ruhigstellung durch einen einfachen Verband aus. Dabei werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Die Muskeln dienen mithilfe von speziellen Verbandstechniken als eine Art natürliche Schiene.

Die klassischen und wahrscheinlich auch bekanntesten Methoden sind ein Gips- oder Schienenverband.

  • Gelenkchirurgie

    • Arthroskopien der Schulter-, Ellenbogen-, Knie- und Sprung-, Hand-, Finger- und Zehengelenke
    • Knorpeltransplantationen
    • offene Gelenk-OPs großer und kleiner Gelenke (z. B. Stabilisierung durch Bandersatzoperationen)
    • Implantationen künstlicher Gelenke (z. B. Hüft-, Knie-, Schulter-, Hand-, Finger- und Sprunggelenke)
    • Wechseloperationen künstlicher Gelenke
    • Sehnen- und Muskelentlastungsoperationen (z. B. beim sog. Tennisellenbogen)
  • Knochenchirurgie

    • Behandlung postoperativer und posttraumatischer Knochenmarksentzündungen
    • Osteosynthesen (Operationen von Knochenbrüchen)
    • Korrekturosteotomien (z. B. Kniegelenk, Vorfuß)
    • Metallentfernung
  • Wirbelsäulenchirurgie

    • stabilisierende Operationen von Wirbelbrüchen (auch minimalinvasiv)
    • Kyphoplastie bei pathologischen Wirbelkörperfrakturen (z. B. Osteoporose, Tumoren, Metastasen)
  • zusätzliche handchirurgische Operationen

    • Karpaltunnelsyndrom
    • Rhizarthrose (Arthrose des Daumensattelgelenks)
    • Sehnenverletzungen
    • Ganglionentfernungen, Sehnenscheidenoperationen
    • Ringbandspaltung (schnellender Finger)
  • Septische Chirurgie

    • Behandlung akuter und chronischer Gelenkinfekte
    • Abszesse sowie Gelenk- und Weichteilinfektionen
  • Wundversorgung

    • Behandlung chronischer Wunden bei diabetischen Durchblutungsstörungen
    • kleinere und größere Wunden (auch sek. heilend)
    • Mal perforans/diabetischer Fuß
    • Verbrennungen